2016/04/14: Arbeitsmarktintegration von FAM: Interkulturelle Qualifizierung für Ausbilder & Personalverantwortliche (Modul 2 der Veranstaltungsreihe)

01. Apr. 2016
Qualifizierung: „Vertiefende rechtliche Aspekte der Eingliederung von FAM in den deutschen Arbeitsmarkt“ & „Intercultural Awareness - Sensibilisierung für die kulturelle Prägung von FAM“ (ICUnet.AG, IHK Passau)

Inhalt

Rechtliche Aspekte bei der Eingliederung von FAM in den deutschen Arbeitsmarkt
  • Ausbildungsstand und Anerkennung von Abschlüssen: Für welche Positionen sind FAM tatsächlich geeignet?
  • Wie wird die Arbeitsmarktintegration von FAM von staatlicher Seite gefördert? (Sprachkurse, Qualifizierungsmaßnahmen, etc.)
  • Aufenthaltsstatus und Bleibeperspektiven: Welche Arten und welche arbeitgeberrelevanten Unterschiede gibt es?
  • Mögliche administrative Hürden: Auf welche Besonderheiten müssen Unternehmen bei der Einstellung achten?
  • Arbeitsaufnahme: Wer kann direkt anfangen zu arbeiten und in welchen Fällen ist eine Genehmigung zur Arbeitsaufnahme durch die Ausländerbehörde oder die Arbeitsagentur erforderlich?
  • Genehmigungsprozesse zur Arbeitsaufnahme: Was müssen Arbeitgeber erbringen und mit welcher Dauer ist für Entscheidungen zu rechnen? Welche Positionen werden in der Regel genehmigt und welche nicht?
  • Gültigkeit von Aufenthaltstiteln: Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Verlängerung problemlos möglich ist? Welche Möglichkeiten für alternativen Antragsverfahren gibt es?
  • In welchen Bereichen kann die ICUnet.AG konkrete Unterstützung leisten?
Interkulturelle Sensibilisierung
  • Reflexion zur Flüchtlingsproblematik und den Erfahrungen der Teilnehmer
  • Sensibilisierung für Unterschiede zwischen Flüchtlingsgruppen im Hinblick auf ihre Herkunft und Fluchtgründe
  • Was ist Kultur und wie beeinflusst sie unser Handeln im Alltag?
  • Selbstbild vs. Fremdbild: Was ist typisch für die eigene Kultur, was für andere Kulturen?
  • Fokus auf die top drei Herkunftsländer mit Bleibeperspektive: Syrien, Afghanistan & Irak
    - Wichtige kulturelle Werte, Einfluss von Religion und Ethnie, Rollenverständnis zwischen Mann & Frau
      (fachlichen) Führungskräften und Mitarbeitern, etc.
    - Vertrauensaufbau: Beziehungs- vs. Sachorientierung
    - Kommunikationsstrategien: Direkte vs. indirekte Kommunikation
    - Arbeitsstile & Zeitmanagement
  • Konfliktmanagement: Klassische Ursachen für interkulturelle Konflikte und kulturadäquate Lösungsstrategien
  • Mit Vielfalt zum Erfolg: Synergien internationaler Teams erkennen und nutzen

    Datum/Ort

    14. April 2016, 9 bis 17 Uhr, IHK Passau

    Referent

    Bassam Elemam, Interkultureller Berater, ICUnet.AG

    Anmeldung

    Die Teilnahme ist kostenlos. Sichern Sie sich noch heute Ihren Platz bei Anna Schönhofer der IHK Passau. Tel. 0851 507-124; E-Mail: schoenhofer@passau.ihk.de
    Share this article: